.

Kräne mit igm Schweißrobotern

Mehr als ein Duzent verschiedene Groß-Bauteile für Turmdrehkräne, zum Beispiel Drehbühnen oder Unterwagen für Schnelleinsatzkräne, Drehwerkslagerungen oder Kugeldrehkranzauflagen für Kran-Drehbühnen werden von igm Robotern geschweißt.

Anlagenbeispiele:

Mit ihren horizontal verfahrbaren Hubsäulen, deren drehbaren Auslegern und den Achsen des Manipulators verfügen die Anlagen für die Drehwerkslagerungen über insgesamt zwölf Achsen und damit über höchste Beweglichkeit. Alle Achsen arbeiten mit simultanen Bewegungen, sodass der Roboter auch sehr komplexe Teile immer in Wannenlage schweißen kann.

Die Groß-Bauteile - zum Beispiel Drehbühnen für Turmdrehkräne und Schnelleinsatzkräne - weisen eine Breite von bis zu 2,5 m Breite und eine Länge von bis zu sechs Metern auf. Der eingestellte Manipulator gehört zu den größten, die je gebaut wurden. Mit seinem 3,5 m ausladenden Dreharm schwenkt er die zehn Tonnen schwere Werkstücke. Ein integriertes Hubwerk hebt und senkt den Dreharm um zwei Meter. Mit der Planscheibe schließlich wird der notwendige Freiheitsgrad für das Schweißen auf allen Seiten erreicht.

igm Doppelroboteranlagen verschweißen die Gitterstrukturen von Turmdrehkränen. In der zentral angeordneten Wendevorrichtung werden die bis zu 12 m lange Werkstücke drehbar aufgenommen, die Roboter verfahren seitlich auf Bodenfahrbahnen. Dank der Synchronisation der beiden Robotersteuerungen ist die strikte Einhaltung der Schweißfolge gewährleistet.

Beispiele für Endprodukte: Gitterstrukturen, Drehbühnen, Hauptrahmen, Schiebeholme und Eckstiele für Fachwerkträger.

mehr Bilder